Der Tag begann ganz normal, um 7:30 Uhr  Tagwach und um 8:00 Uhr Frühstück. Der einzige Unterschied war, dass ein paar von der U12 ein wenig verschlafen haben und heute ausnahmsweise genau um 8:00 Uhr im Speissesaal erschienen sind und nicht wie sonst schon immer um 7:40 Uhr. 

Um 9:00 begann dann das Training. Am Morgen machten die Jungs und Girls die anderen drei Posten des Stützpunkttrainings vom Dienstag. Wo die Kids zwar guten Einsatz gaben, man jedoch merkte, dass sich das Camp langsam dem Ende zuneigt. Nach dem Mittagessen sorgte Reto, dass das Ping-Pong Turnier ein bisschen vorwärts kommt und die Spiele bis zum Viertelfinal so zimlich alle gespielt werden. Die Nachmittagstrainings verliefen gewohnt, also normale Trainings. Es ist einfach toll zuzusehen wie die Kinder in dieser Woche Fortschritte machen. Gerade in der U12, bei welchen viele noch nicht oft Grossfeld gespielt haben, sieht man dass sie nun einigermassen wissen oder zumindest wüssten, wo sie stehen und sich bewegen sollten.

Um 16:00 Uhr ging dann die U12 noch zusammen mit ihren Göttigruppenleitern an einen Badesee, 30 Minuten von unserem Lager entfernt. Wo die Jungs und Girls versuchten die Leiter ins Wasser zu schubsen, doch es meist gerade umgekehrt verlaufen ist ; ). Um 19.00 Uhr kehrten wir dann langsam wieder ins Camp zurück.

Unterdessen startete die U16 mit ihrem Turnier. Es gab viele spannende Matches, ein Spiel entschied sich sogar erst in der letzen Sekunde, als die Belugas, so hiess das GC Team, noch ein Freistosstor schossen. Doch leider blieb die Gastmannschaft, Chur Unihockey, bis am Schluss ungeschlagen. Als das Turnier zu Ende war bekamen die U16 Jungs noch ein Glacé zur Belohnung

Ab 23:00 Uhr gingen dann langsam aber sicher alle totmüde, von einem langen andstregendem Tag, in ihre Unterkunft, um ihren wohlverdienten Schaf zu holen.

Zusätzliche Informationen